ABC Slowakisch
Unterkunftsserver
Slovensky
Italiano
English
Magyarul
По русский
Deutsch
Polsky
Français
 
Besuchen
 
Suche
 
 
 
Reservation
Bemerkungen
 
Service
 
Kursliste - € (25.03.2019)
 
CZK25,524
GBP0,88413
HUF308,84
PLN4,1663
USD1,1973
  Mehr Informationen über die slowakische Wahrung

Kurort VYSNE RUZBACHY   
Die Mappe    PrintRestaurantCafeTennisplatzBassinSaunaThermalbadFitnessParkplatzMountainbikeverleihe.TischtennisTelefon     Reservation 
Adresse Vyšné Ružbachy 48, http://www.ruzbachy.sk
Telefon +421 52 4266111,fax: 4266 560



Die Gemeinde Vyšné Ružbachy entstand bei den ergiebigen Mineralquellen am östlichen Bergfuß Spišská Magura. Sie liegt in der Höhe von 623 m ü. M. im Tal des Baches Zálažný potok. Das Gemeindegebiet war schon im Paläolithikum besiedelt, was die Entdeckungen im Travertinbruch beweisen. Die erste Erwähnung von der Gemeinde stammt aus dem Jahre 1288, wenn Šoltýs Henrich von Podolínec Nižné und Vyšné Ružbachy gründete. Im Jahre 1412 gab Žigmund Luxemburský dem polnischen König Vladislav II. Jagelonský zum Pfand gegen die Anleihe 16 Zipser Städte (auch Vyšné Ružbachy) auf 360 Jahren.

Im Jahre 1549 trat für Ružbachy "das Goldene Zeitalter" ein, wenn der polnische König Kazimir den Grafen Sebastián ¼ubomírsky zum Erbschultheiß der Pfandstädte nannte. Es regte die Bautätigkeit und die gesellschaftliche Tätigkeit an. Im Jahre 1595 wurde das Kurgebäude mit Bassin, Küche, Eßraum und dem gesellschaftlichen Raum erbaut.
Sebastians Sohn Stanislav machte aus dem Kurort ein berühmtes gesellschaftliches Zentrum des polnischen und ungarischen Adels. Im Jahre 1744 starb der direkte Zweig des Geschlechts Lubomírsky aus. Der Kurort begann seine Eigentümer zu wechseln, was ihm offensichtlich nicht behilflich war. Im Jahre 1772 gerieten die Pfandgebiete wieder in Ungarn.

Erst im Jahre 1825 wurde der Kurort zum Eigentum des Barons von Jony, der mit seinem Umbau begann. Er baute hier ein Schloß, das neue Kurhaus und das "Spiegelbad". Sein Sohn Daniel Jozef Jony, als der Erbe, verwaltete den Kurort bis zum Jahre 1865, wann der Kurort für eine kurze Zeit auch in den Besitz des Lyzeums von Kežmarok überging.
Im Jahre 1882 kaufte der polnische Graf Andrej Zamoyski den Kurort vom Lyzeum. Im Jahre 1923 ließ er dem Baumeister Oskar Zuber das freie Thermalbad bauen, das zu dieser Zeit als das größte in der Slowakei galt. Ružbachy begann sich
allmählich zu einem der modernsten Kurorte in der Slowakei zu ändern. 
Den Kurort erbte der jüngste Sohn Ján mit seiner Ehefrau Izabela de Bourbon, Nichte des spanischen Königs nach dem Tod von A. Zamoyski im Jahre 1927. Den Kurort besuchte selbst auch der spanische König und Prinz.

"Biely dom", das in der Gegenwart eine Dominante des Kurorts ist, wurde auf einer grünen Wiese im Verlauf von einem Jahr erbaut. Heute dient es als Eßraum, Café und gesellschaftliches Zentrum.  Die Pläne der Kurortseigentümer für seinen Aufschwung verhinderte aber der Zweite Weltkrieg und dann die Nationalisierung. Im Jahre 1952 ging der Kurort unter die Verwaltung der Organisation "Revolutions- gewerkschaftsbewegung" über. Seit dem Jahre 1957 kehrte der Kurort wieder unter die Staatsverwaltung zurück.

Die Besonderheit des Kurorts ist der kleine See "Krater", der vom Thermalwasser  vollfüllt ist. Er befindet sich auf dem Gipfel des Travertinshaufens und seit dem Jahre 1967 ist er das Naturschutzgebilde. Seit 2011 wurde Vyšné Ružbachy auch das Zentrum einer umfassenden kardiovaskulären Rehabilitation.



Aktuelle Informationen - Online
ABC SLOVAKIA © 2001-2019